Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Modul "Digitale Wissenschaft"

Medienkompetenz, Informationswissenschaft und IT-Recht

Informationstechnologie ist im Alltag von Wissenschaft und Forschung omnipräsent. Ganz selbstverständlich werden wissenschaftliche Beiträge mit Textverarbeitungsprogrammen verfasst und im World Wide Web veröffentlicht. Man kommuniziert mit FachkollegInnen in der ganzen Welt per E-Mail oder über andere Web-basierte Dienste, recherchiert Fachliteratur in Online-Katalogen. Darüber hinaus sind IT-Werkzeuge für statistische Datenanalysen, Datenbanken oder digitale Editionen unerlässlich. In allen Wissenschaftsdisziplinen sucht man zunehmend nach digitalen Lösungen für Forschungsprobleme. Dadurch werden auch Fragen der nachhaltigen formalen Repräsentation von Wissen immer bedeutsamer. Diese Entfaltung des digitalen Zeitalters im Bereich der Wissenschaft stellt gleichzeitig bestehende funktionierende wissenschaftliche Praktiken in Frage und rührt am Selbstverständnis ganzer wissenschaftlicher Disziplinen.   

Die Plattform Informationswissenschaften hat das bestehende einschlägige Lehrangebot an der Karl-Franzens-Universität gesichtet und daraus einen Fächerkatalog erstellt, der eine Vertiefung in IKT-spezifischer Hinsicht ausweist und eine entsprechende Zertifizierung der erfolgreichen AbsolventInnen ermöglicht. Das Ergebnis, das fakultätsübergreifende Wahlfachmodul Digitale Wissenschaft, gibt einen Überblick über Fragen, die sich aus der technologischen Entwicklung und dem daraus resultierenden Wandel für die Wissenschaft aus technologischer und methodologischer Perspektive ergeben. Nach der Absolvierung von Lehrveranstaltungen im Ausmass von 24 ECTS Credits erhalten die Studierenden ein Zertifikat über den Studienerfolg.   

Neben informationswissenschaftlichen Grundlagen bilden insbesondere auch ethische und rechtliche Aspekte der angesprochenen Themenkreise die inhaltlichen Bezugspunkte der Lehrveranstaltungen des Moduls. Themen der Angewandten Informatik erweitern zusätzlich die wissenschaftliche Medienkompetenz der TeilnehmerInnen.   

Lernziele des Moduls

  • Einblick in Grundfragen und Erwerb reflexiver Kompetenzen in Bezug auf das Verhältnis von elektronischen Medien und Wissenschaft, sowie den sich daraus sowohl technologisch als auch rechtlich, ethisch und gesellschaftlich ergebenden Implikationen;
  • Einblick in Grundfragen der digitalen Repräsentation von Wissen;
  • Vertiefung der wissenschaftlichen Medienkompetenz der TeilnehmerInnenEinsicht in Grundfragen rechtlicher Rahmenbedingungen digitaler Publikationsweisen;
  • Kennenlernen der unterschiedlichen Herangehensweise an die Thematik (interdisziplinär und interfakultär);
  • Fähigkeit, die Potenziale von Informations- und Kommunikationstechnologien in verschiedenen Anwendungskontexten, neben Wirtschaft und Verwaltung insbesondere in der Wissenschaft, einschätzen zu können.

 

Studienplan als pdf

 

Kontakt

Elisabethstraße 59/III 8010 Graz
Ass.-Prof. Mag. Dr. Johannes Hubert Stigler Telefon:+43 (0)316 380 - 2292

Web:informationsmodellierung.uni-graz.at

Bibliothek: Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag 9:00-13:00 und nach Vereinbarung

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.