Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Institut

Die Auseinandersetzung mit IT-bezogenen forschungsmethodologischen Fragestellungen kann an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Graz auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits seit den 1990er Jahren wurden über angewandte Forschung auf dem Gebiet der geisteswissenschaftlichen Informationsverarbeitung eine wissenschaftsbezogene technische IT-Infrastruktur und fachspezifische Expertise in der Entwicklung und Umsetzung digitaler Methoden auf geisteswissenschaftliche Forschungsinhalte aufgebaut und in die universitäre Lehre rückgeführt, die schließlich 2008 mit der Einrichtung des „Zentrums für Informationsmodellierung in den Geisteswissenschaften“ institutionell verankert wurden.

 

Inhaltlich bildet Digitale Edition das zentrale Forschungsthema des Zentrums, wobei diese als allgemein anwendbare geisteswissenschaftliche Methode zur semantischen und formalen Erschließung von kulturellen Artefakten verstanden wird und daher nicht nur auf Texte, sondern auch auf andere mediale Formen digitaler Repräsentationen des kulturellen Erbes anwendbar ist.

Neben digitalen Methoden der erschließenden Analyse geisteswissenschaftlicher Forschungsdaten stellt zudem deren nachhaltige Sicherung und Langzeitarchivierung ein zentrales Interesse des Zentrums dar, wie sich in der nachhaltigen und kontinuierlichen Entwicklung des Forschungsdatenrepositoriums GAMS (Geisteswissenschaftliches Asset Management System) zeigt.

Über konzeptionelle und technische Expertise sowie kuratorische Gesichtspunkte der Digitalisierung von Kulturerbe hinausgehend liegt ein weiterer Schwerpunkt auf dessen Vermittlung, was auch Themen der Mediendidaktik sowie juristische, ethische und gesellschaftliche Aspekte im Themenfeld Open Science und dem freien, öffentlichen Zugang zu digitalen Ressourcen in Forschung und Lehre einschließt.

 

Das Institut ZIM-ACDH ist als einer der führenden österreichischen Standorte für Digitale Geisteswissenschaften Mitglied in den Dachverbänden DHd (Digital Humanitites im deutschsprachigen Raum) und bei centerNet (International Network of Digital Humanities Centers), sowie in zahlreichen internationalen Forschungsinfrastrukturen (z.B. CLARIN-ERIC, DARIAH-EU) und Fachverbänden (z.B. TEI, ICARUS, RDA) und wurde von der ADHO (Alliance of Digital Humanities Organisations) mit der Ausrichtung der internationalen Jahrestagung 2022 betraut.

Institutsleitung

Univ.-Prof. Dr.phil. M.A.

Georg Vogeler

Elisabethstraße 59/III, 8010 Graz



Institut

Elisabethstraße 59/III, 8010 Graz

Telefon:+43 (0)316 380 - 5790


Öffnungszeiten Büro und Bibliothek: Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag jeweils von 9 bis 13 Uhr

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.